Englisch

Manuel Tainha »PATHWAYS«

Editionen
Manuel tainha TARRAXA 2021

Manuel Tainha, TARRAXA, 2021

Stickerei und Bleiche, Baumwoll-Stoff, Holz, Nägel
60 x 50 cm

1.575 Euro

Inklusive 5% MwSt. Bitte kontaktieren Sie uns für Versandoptionen und Preise in anderen Währungen.

Pathways, 2021

Zusammengesetzt aus Flecken gefärbten oder gebleichten Stoffes, scheinen die gestischen Gemälde von Manuel Tainha einem elementaren, natürlichen und organischen Impuls zu folgen. Seine Stickereien auf Stoff erwecken die Vorstellung, dass es sich um konservierte Spuren handelt, als ob sie von einem magischen Tanz hinterlassen wurden, der einer geheimen Choreografie folgte.

Die Verwendung von gefundenen Objekten aus verschiedenen Kontexten, die ihrer ursprünglichen Funktion beraubt, verändert und in einen neuen Kontext gestellt werden, mag die Tatsache verraten, dass Manuel Tainha neben seiner künstlerischen Ausbildung an der Faculdade de Belas Artes in Lissabon auch in der Klasse von Anselm Reyle studierte. Über ihren impulsiven und mnemonischen Reiz hinaus sprechen Manuel Tainhas Arbeiten von bewahrtem Handwerk, da er auf Stoffe lokal bezogene zurückgreift und herkömmliche Bleich- und Färbetechniken anwendet, die man nur in Lissabons traditionellen Wäschereien findet.

Manuel Tainha, ATL, 2021

Manuel Tainha, BOUND, 2021

Manuel tainha TARRAXA 2021

Manuel Tainha, TARRAXA, 2021

Manuel Tainha, LOG ON, 2021

Manuel Tainha, B27, 2021

Manuel tainha GOPAK 2021

Manuel Tainha, GOPAK, 2021

Manuel Tainha, HEART HAND WRIST, 2021

Manuel Tainha, SOUP, 2021

Manuel Tainha

Manuel Tainha (*Lissabon) studierte an der Fakultät für Bildende Künste der Universität Lissabon und in der Klasse von Anselm Reyle an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK). Seine Arbeit befasst sich mit der Komposition durch den Wechsel von Prozessen, sei es durch Addition und Subtraktion, oder durch zweidimensionales und objekthaftes Arbeiten. Der kulturelle Wert von Materialien, Einschränkungen, Gewaltanwendung im Schaffensprozess und der heimische Arbeitsbedingungen sind Konstanten in seinem Arbeitsprozess.

Seine Arbeiten wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, u.a. bei Last Resort, Kopenhagen ( Household poems, 2019), bei The Switch Gallery, Lissabon (A mesa, o burro e o cacete, 2018) und bei Pulau, Lissabon (I will take the risk, 2019) neben Tomáz Hipólito. Manuel Tainha lebt und arbeitet in Lissabon.

Lesen Sie unser Ateliergespräch mit Manuel Tainha.

Photos: Simon Veres

Connect with us
Als Subscriber erfahren Sie als erstes von neuen Stories und Editionen und erhalten unser zweiwöchentliches Culture Briefing.